Freiwilligenarbeit im Schutz der Meeresschildkröten in Mittelamerika

Das Meeresschildkrötenschutzprogramm ist großartig für Freiwillige, die Meeresökosysteme unterstützen möchten, indem sie eine ihrer am stärksten gefährdeten Arten schützen und Zeit im Freien verbringen. Meeresschildkröten sind aufgrund vieler Faktoren wie Umweltverschmutzung, Wilderei in Nestern von Meeresschildkröten, Plastik, Beifang und Verletzungen durch motorisierte Schiffe gefährdet. Die Zahl der Meeresschildkröten nimmt in einem erschreckenden Tempo ab, und deshalb wurden viele Projekte auf der ganzen Welt ins Leben gerufen, um diesen Rückgang zu verlangsamen oder hoffentlich zu stoppen. Als Freiwilliger im Meeresschildkrötenschutz in Mittelamerika Sie werden diesen Arten begegnen:

Lederschildkröte:

Die Lederschildkröte hat keinen harten Panzer, sondern eine raue, gummiartige Haut, die sie entlang der Knochenplatten schützt und ihr ein lederartiges Aussehen verleiht. Sie sind die größten Meeresschildkröten mit einer durchschnittlichen Größe von 5 Fuß 9 Zoll bis etwa 6 Fuß 3 Zoll Länge und einem Gewicht von 550 bis 1650 Pfund. Sie haben auch große Migrationsmuster, die den Atlantik und den Pazifik überqueren. Die Ernährung der Lederschildkröten besteht hauptsächlich aus Quallen, die helfen, die Population zu kontrollieren.

Ihre Lebensdauer beträgt normalerweise etwa 50 Jahre, genauere Zahlen sind jedoch noch nicht bekannt. Die Lederschildkröten nisten normalerweise in derselben Gegend, in der sie geboren wurden, oder wählen eine andere in der Region.

Infografik zu Meeresschildkröten

Olivgrüne Ridley-Meeresschildkröte:

Die Meeresschildkröte Olive Ridely hat die größte Population von allen und hat ihren Namen von ihrer olivfarbenen Farbe. Es reicht von etwa 4 Fuß bis 5'6 in der Länge und wiegt nicht mehr als 100 Pfund.

Diese Meeresschildkröte kehrt an den Strand zurück, an dem sie zum Nisten geboren wurde, und nistet nur an wenigen Orten auf der ganzen Welt, was sie anfälliger für Veränderungen in ihrem Lebensraum macht.

Die Olive Ridley Meeresschildkröte frisst Quallen, Krabben, Garnelen und gelegentlich Algen. Freiwillige im Schutzprogramm für Meeresschildkröten werden dieser Schildkröte häufiger begegnen.

Karettschildkröte:

Die Hawksbill-Meeresschildkröte lebt hauptsächlich in seichtem Wasser, was sie anfälliger für Raubtiere und menschliche Schäden macht. Tatsächlich ist diese Schildkröte jetzt vom Aussterben bedroht.

Der Hawksbill hat seinen Namen von seiner spitzen Nase und ist Allesfresser, frisst aber lieber Meeresschwämme. Die durchschnittliche Größe dieser Schildkröte beträgt etwa 3 Fuß und wiegt etwa 90 bis 150 Pfund.

Freiwillige, die im Programm zum Schutz der Meeresschildkröten arbeiten, können folgende Aufgaben erwarten:

-Unterstützung bei der Reinigung und Erhaltung des guten Aussehens der Anlagen.
-Unterstützung des Personals bei der Aktivitätsplanung.
-Hilfe beim Aufbau der Infrastruktur nach Bedarf
-Unterstützen Sie die Besucher des Projekts. (Erklärung des Lebens und Zyklus der Schildkröten, Beantwortung von Fragen usw.)
- Helfen Sie bei der Überwachung der Brüterei und der nächtlichen Schildkrötenpatrouillen (nur während der Meeresschildkrötensaison)
-Hilfe beim Schutz der Mangroven
- Unterstützen Sie das Personal morgens bei der Eizellenspende.
-Unterstützen Sie das Personal bei den Aktivitäten zur Freilassung von Schildkröten.

Die Schildkrötensaison dauert von Juli bis Dezember.

Wenn Sie ein einfaches Leben mögen, im Freien sind und wild lebende Tiere lieben, ist das Meeresschildkrötenschutzprogramm genau das Richtige für Sie
Sie!

Erkundung der Maya-Ruinen von El Mirador – Ein kurzer Überblick

Während Freiwilligenarbeit in Guatemala Wir ermutigen alle unsere Freiwilligen, so viel wie möglich zu reisen
während auf dem Land. Für die abenteuerlustigeren Leute empfehlen wir, dieses Juwel der Welt zu besuchen
Mitten im Dschungel die Maya-Ruinen von el Mirador.

Warum dorthin gehen?

Wenn Sie Abenteuer wirklich lieben, ist ein Besuch im El Mirador ein Muss. El Mirador rühmt sich mit „La Danta“, dem größten
Pyramide der Maya-Zivilisation mit einem größeren Volumen als die ägyptischen Pyramiden! .

Der nicht vollständig freigelegte El Mirador hat ein mystisches Gefühl, im Gegensatz zu anderen Parks, die umgedreht wurden
zu bekannteren archäologischen Stätten.

El Mirador ist anders als alles, was wir zuvor besucht haben, entlang der Wanderung werden Sie viele wilde Tiere sehen
einschließlich Tukane, Füchse, Nasenbären und mehr. Die Wanderung selbst ist anspruchsvoll, aber es lohnt sich. Der Maya
Der Ruinenkomplex ist erstaunlich mit einer schönen Mischung aus gegrabenen und unberührten Strukturen. Das Erstaunlichste von
Alle Strukturen sind die massive Pyramide von La Danta, zu der Reisende hinaufgehen und den Sonnenuntergang bestaunen können
in einer sehr unberührten und magischen Umgebung.

Die Parkranger sind sehr sachkundig und hilfsbereit und zeigen Ihnen gerne andere Teile des Parks
Komplex.

Freiwilligenarbeit in Guatemala

Wie viele Tage werden Sie brauchen?

Wenn du in Guatemala Freiwilligenarbeit machst, verbringst du den größten Teil deiner Woche damit, an deinem Projekt zu arbeiten
Reise ist besser nach Ihrer Projektarbeit oder während eines langen Urlaubs.

Wir empfehlen mindestens eine Woche, die Wanderung selbst dauert je nach Tempo 4 oder 5 Tage.

Tag 1 – Reise in die Stadt Flores
Tag 2- Transport zum Dorf Carmelitas
Tag 3 – Wanderung zum Maya-Komplex el Tintal. Campen Sie in El Tintal
Tag 4 – Wanderung zum Maya-Komplex el Mirador. Zelten in el Mirador
Tag 5 – Zeit, um el Mirador zu erkunden. Campen Sie in el Mirador
Tag 6 – Wanderung zurück nach Carmelitas. Übernachtung oder Lager in Carmelitas.
Tag 7- Transport von Carmelitas in die Stadt Flores

Wie man dorthin kommt?

Während deines Freiwilligendienstes in Guatemala wirst du in der Umgebung von Antigua Guatemala untergebracht. Wir
empfehlen, die Wanderung im Voraus entweder bei Antigua und/oder einem angesehenen Reisebüro zu buchen. Es gibt
auch die Möglichkeit, diese Wanderung einmalig in Flores zu buchen, das der Ausgangspunkt für dieses Abenteuer ist.
Um zuerst in die Stadt Flores zu gelangen, da dies Ihr Ausgangspunkt für dieses Abenteuer sein wird. Die Stadt Flores
kann mit dem Bus oder Shuttle von Antigua Guatemala in etwa 10 Stunden erreicht werden oder es kann per erreicht werden
kurzer 45-minütiger Flug von Guatemala-Stadt.

Sobald Sie Ihre geführte Tour gebucht haben, kann es losgehen. Ich würde Ihnen diese Wanderung nicht empfehlen
eigenen wie die Logistik sind ziemlich gewagt. Die Tour stellt sicher, dass Sie Wasser, Essen, Zelte und Unterstützung haben
durch die Reise.

Maya-Ruinen von El Mirador

Ein paar Dinge zu beachten:

• Gehen Sie während der Trockenzeit (Ende Oktober bis Mai), es sei denn, Sie wandern gerne in wirklich hartem und schlammigem Gelände
Bedingungen.
• Mückenschutz ist Ihr Freund.
• Stiefel sind ein Muss. Bringen Sie höchstwahrscheinlich ein zusätzliches Paar Schuhe oder Sandalen mit, um im El Mirador herumzulaufen
Ihre Stiefel werden sehr schlammig und schmutzig sein
• Auf der Wanderung gibt es kein Wasser, daher müssen Sie das gesamte Wasser für Ihre Reise mitbringen. Das Gute daran ist
Wenn Sie eine Tour gebucht haben, wird Ihr Reiseleiter höchstwahrscheinlich einen Esel haben, auf dem Sie Ihren tragen können
Sachen.
• Bringen Sie Rotfilter für Ihre Lampe und Rückfahrscheinwerfer mit. Es ist gut, wenn Sie Wildtiere entdecken und nicht
wollen sie abschrecken.
• Bringen Sie einen Erste-Hilfe-Kasten mit. Es gibt nichts auf der Wanderung.
• Flüssigkeitszufuhr ist der Schlüssel, da der Dschungel sehr heiß werden kann, also bringen Sie einige Trinksalze mit, die Sie mischen können
in deinem Wasser.
• Packen Sie so leicht wie möglich.
• Wenn Sie eine Tour gebucht haben, erhalten Sie Essen, aber bringen Sie etwas mehr mit, da es keine Geschäfte gibt
ganze Wanderung.

Medizinische Praktika im Ausland mit INLEXCA

[zwei_dritte_Spalte]

Medizinische Praktika im Ausland: Esthers Geschichte

Medizinische Praktika oder medizinisches Ehrenamt Stunden sind ein Schlüssel zum Start Ihrer Karriere in der Medizin. Jedes Jahr gehen Tausende von Medizinstudenten und Medizinstudenten aus folgenden Gründen ins Ausland, um an einem medizinischen Programm teilzunehmen:

 

  1. Praxiserfahrung:  Nicht jedes Medizinpraktikum ist gleich. Qualifizierten Praktikanten werden in Mittelamerika in der Regel mehr Aufgaben und Verantwortung übertragen als in ihrem Heimatland. Dies ist auf die Anzahl der Patienten und den Mangel an zusätzlichem qualifiziertem Personal zurückzuführen.
  2. Spanisch: Viele Praktikanten und Freiwillige kommen mit der Idee, ihr Spanisch zu verbessern. Dies ist sehr wichtig für Praktikanten aus den USA, da die Zahl der spanischsprachigen Patienten jedes Jahr steigt.
  3. Kosten: Die Kosten können bei der Auswahl eines Auslandspraktikums wichtig sein. Glücklicherweise hat die zentralamerikanische Region niedrige Lebenshaltungskosten, was die Programme erschwinglich macht.
  4. Andere Bedingungen: Medizinische Praktikanten stellen fest, dass viele der Erkrankungen, die sie in Mittelamerika behandeln, Erkrankungen sind, die sie in einem entwickelten Land selten finden würden, sodass die Erfahrung in der Behandlung dieser Erkrankungen eine zusätzliche Lernebene hinzufügt.

Verlassen Sie sich nicht auf unser Wort, sehen Sie sich an, was Esther auf ihrer medizinischen Freiwilligenreise in Guatemala getan hat.

[/zwei_dritte_Spalte]

 

Freiwilligenarbeit im Ausland und leichtes Packen. Eine kleine Anleitung.

Leichtes Gepäck für deine Auslandsreise als Freiwilliger

 

Wenn Sie ins Ausland reisen, ist es am besten, so leicht wie möglich zu packen, das ist nicht nur einfach zu tragen, sondern hilft Ihnen auch, teure Gebühren der Fluggesellschaften zu vermeiden. Hier sind ein paar Dinge, die du bei der Vorbereitung deines Freiwilligeneinsatzes im Ausland beachten solltest:

1. Art des Gepäcks

Während deiner Freiwilligenreise reist du durch viele Arten von Transportmitteln, gehst und bewegst dich unter verschiedenen Bedingungen. Vermeiden Sie kastenförmiges starres Gepäck, was unserer Meinung nach am besten funktioniert, ist ein guter Wanderrucksack oder Reiserucksack. Wir empfehlen eine Größe von 45 bis 75 Litern.

Hier ein paar Gründe, warum Rucksäcke am besten zum Reisen geeignet sind:

  • Sie können die Hände frei haben!
  • Es ist flexibel, so dass es leichter in Räume gestopft werden kann, und kann kleiner gemacht werden, wenn es nicht ganz voll ist.
  • Sie sind robust.
  • Sie sind oft wasserdicht oder wasserabweisend.
  • Sie haben viele Taschen.
  • Sie fallen nicht auf.
  • Einige haben Räder, wenn Sie sie wirklich brauchen.

Einer der Nachteile ist, dass sie nicht so steif und schützend sind wie ihre kastenförmigen Gegenstücke, aber sie machen dies sicherlich durch viele andere positive Eigenschaften wett. Überprüfen Sie einige Qualitätspackungen hier.

Wanderrucksack

 

2. Packen Sie nur das ein, was Sie brauchen

Klingt leichter gesagt als getan, oder? Oft stellen wir fest, dass Freiwillige so viele Dinge mitbringen, weil sie glauben, sie würden sie hier nicht finden, aber die Wahrheit ist, dass die meisten Sachen in Mittelamerika gefunden werden können. Packen Sie ein, was Sie brauchen, und vielleicht ein oder zwei Dinge mehr, aber denken Sie daran, dass Sie es immer an Ihrem Zielort bekommen können. Bevor Sie also ein zweites Ladegerät einpacken, falls Sie eines verlieren, denken Sie daran: Packen Sie leicht ein.

 

3. Bringen Sie Gegenstände mit doppeltem Verwendungszweck mit

Wenn du versuchst, Platz für deine Freiwilligenreise zu sparen, kann das Mitbringen von Sachen, die zwei oder mehr Verwendungszwecke haben, ein großer Platzsparer sein. Hosen, die sich in Shorts verwandeln lassen? Groß! Stiefel, die auch noch lässig aussehen? Perfekt !.

 

4. Halten Sie die Elektronik einfach.

Benötigen Sie wirklich Ihren Laptop, Ihr Tablet, Ihr Telefon und Ihre Kamera? Warum sie also auf diese Reise mitnehmen? Fragen Sie sich wirklich, was Sie tatsächlich verwenden werden, und nehmen Sie dies zum Anlass, sich ein wenig von der Elektronik zu lösen.

 

5.Lassen Sie zusätzlichen Platz

Lassen Sie immer etwas Platz in Ihrer Tasche, damit Sie bei Ihrer Rückkehr ein paar Souvenirs hineinstopfen können.

 

6. Packen Sie dunkle Farben ein

Versuchen Sie, Ihre Garderobe zu dunklen Farben zu tendieren, da diese tendenziell länger sauberer aussehen und Ihnen die Möglichkeit geben, zwischen den Wäschen mehr Zeit zu haben, während Sie sich freiwillig engagieren.

 

7. Wählen Sie die richtigen Schuhe aus

Während deines Freiwilligeneinsatzes im Ausland wirst du sicherlich viel zu Fuß gehen, daher sind Schuhe wahrscheinlich die wichtigsten Gegenstände in deiner Tasche. Wählen Sie Schuhe, die bequem und robust sind und zu so ziemlich allem passen. Eine gute Gewinnkombination ist: Alltagsstiefel oder Turnschuhe, schönere, aber kompakte Schuhe und Flip-Flops. Auf diese Weise packen Sie nur zwei Paar Schuhe auf einmal ein.

 

8. Schauen Sie sich die Campingausrüstung an

Campingausrüstung ist großartig auf Reisen. Es ist normalerweise so konzipiert, dass es leicht, widerstandsfähig und funktional ist. Zum Beispiel sind Campinghandtücher leicht, einfach zu trocknen und zu einem kleinen Pack zu rollen.

 

Jetzt wissen Sie also Bescheid! Weniger ist manchmal mehr, besonders auf Reisen. Nicht nur Ihr Rücken wird es Ihnen danken, sondern Sie werden auf Dauer merken, dass Sie mit viel weniger als gewohnt auskommen.